* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Liedertexte
     nachdenken/Gedanken
     Texte

* Letztes Feedback






Dein Engelchen

Ich will dein Engelchen sein. Doch du sagst zu mir Bengelchen. Ich will dich doch nur beschützen dir einen gute Nacht Kuss geben. Die Kerzen erlöschen. Doch mich hats erwischt. Es ist so furchtbaaaar will doch nur dein Engelchen sein doch jetzt bin ich dein Bengelchen. Diese liebe treibt mich immer zu dir wie ein Stück Treibholz auf dem Meer. als ich bei dir strandete sahst du auf mich herab doch anstatt mich aufzuheben und mitzunehmen liest du mich einfach liegen auf dem weiten leeren Strand nur ich und du weit und breit kein andrer kein Schiff kein Vogel kein Fisch nur das stuck Treibholz und du. Du hättest mich doch aufheben können so wie früher als ich deine Deko auf dem Küchentisch war doch du entsorgtest mich einfach gegen so ein Plastik teil das schon viel alter ist du warfst mich einfach weg ins weite Meer und dann siehst du mich wieder dein Stück kuüchentischdeko doch anstatt mich aufzuheben und mitzunehmen liest du mich einfach liegen und trampelst über mich dein harter starker schritt bricht mir das Genick. Jetzt lief ich hier so rum geteilt in 2 Stück elend. Ich will doch nur dein Engelchen sein. Doch du nennst mich Bengelchen Die Wellen schlagen immer hoher schwemmen ein teil von mir mit jetzt lieg ich so da und bin nicht mal mehr ganz ich bin nicht aus Plastik oder stahl bin kein so hartes unzerstörbares teil bin aus Holz ganz empfindlich weich. Hab auch Gefühle doch an meiner spröden Fassade sieht man das kaum. Plastik kann nicht faulen. Stahl kann rosten doch es hat. Seine Medizin. Ich das halbe stuck Treibholz faule umher und. Werde immer schwacher bin schon total morsch immer wieder schlagt mir eine Welle ins Gesicht. Ich wollt doch nur dein Engelchen sein doch du nennst mich Bengelchen. Neulich sah ich dir beim baden zu ich war so glücklich das es dir gut geht das du lachen kannst doch du trampelst über mich drüber ich lag zerbrochen da kraftlos und schwach konnte mich nimmer halten die Wellen schlugen mir ins Gesicht und rissen mich mit jetzt treibe ich wieder doch ich hab keine kraft mehr mein Treibholz oben zu halten ich sinke immer tiefer die Luft geht mir aus komme nimmer hoch dafür bin ich viel zu schwach ersticke ganz langsam. Ich wollte doch nur dein Engelchen sein doch du nanntest mich Bengelchen. Jetzt liege ich so da verotte und schau dabei den fischen zu wie sie glücklich umher schwimmen Volt werde ich ja auch wieder einmal glücklich mit dir und wenn du mich nur als unbedeutende Graberde benutzt das ware so schön denn ich will dein Engelchen sein und auf dich aufpassen egal ob ich aus Plastik stahl oder Holz bin. Ich beschütze dich egal wie oft du mir das Genick brichst denn ich bin dein beschütz mich Engelchen
5.12.13 22:21
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung